Silke ist Krankenschwester. Sie mag die Dinge übersichtlich. Überraschungen sind überhaupt nichts für sie und deshalb ist Felix auch ihr Idealpartner. Bei ihm beschränken sich die Variablen darauf, welche Fernsehserie geschaut wird, ob es Tiefkühlpizza mit Thunfisch oder doch Margerita gibt und welche Stellung sie aus seinem Kamasutra-Kartenset ziehen… und dann doch nicht machen, weil sie zu anstrengend ist. Silke ist gut in ihrem Job. Sie ist freundlich zu den Patienten, ohne eine zu starke Bindung aufzubauen. Sie ist kompetent und ordentlich, meistens pünktlich – und wenn nicht ist meist Felix dran schuld – und freundlich zu den Kollegen. Aber sie sorgt auch dafür, dass ihr niemand zu nah kommt. Diese ganze Gefühlsduselei ist nicht so ihrs.
Eigentlich hat Silke kein Problem mit Larry. Wenn der nur nicht ständig blöde Macho-Sprüche ablassen würde, nur um sie zu reizen. Und manchmal hat sie das Gefühl, dass Larry eifersüchtig ist, wenn sie viel Zeit mit Felix verbringt. Ja, hin und wieder hat sie sogar den Eindruck, die beiden Jungs seien zusammen und sie sei nur der Kumpel, der manchmal vorbei kommt und über Nacht bleibt.

Advertisements